Fussstarter

Der Rucksackmotor trägt sich wie ein großer Wanderrucksack auf dem Boden und wird je nach Pilotengewicht ausgewählt. 

 

Hierbei zählt: je mehr Gewicht der Motor, desto mehr schiebt er auch. Außerdem ist die Schirmauswahl entscheidend. Kleiner Schirm für kleines Gewicht .. großer Schirm für höheres Gewicht.

 

Alles zu viel für den Anfang? Nicht den Kopf zerbrechen, ich kann Dir gerne was empfehlen ...

 

 


Step 1 - Basics

Der Motorschirm Theorieunterricht umfasst eine Fächerkombination aus Motorschirm Technik, Flugfunk, Luftraum, Meteorologie, Verhalten in besonderen Fällen und natürlich Navigation. In 3-4 Tagen machen wir Dich fit für die Lüfte!

 

Die Doppelsitzer Grundausbildung: Als Schüler sitzt Du zunächst als Passagier bzw. Co-Pilot hinten im Doppelsitzer und kannst Dir so mit mir das Basiswissen des Motorschirmflugs aneignen. Die Grundeinweisung im Xcitor hat für Dich den Vorteil, dass Du ohne viel Warten an Bergen oder an "Winden" gleich durchstarten kannst.  

 

Den Gleitschirm zu beherrschen ist das A und O. Als Anfänger wirst Du also das "Groundhandling" sehr ausgiebig üben.

 

Step 2 - Rookie

Die erworbenen Fähigkeiten aus Stufe 1 werden nun nach und nach erweitert. 

 

Nachdem insbesondere das Aufziehen des Motorschirms, aus dem "ff" läuft, wird Dir bald der passende Rucksackmotor auf den Rücken geschnallt und Du kannst mit Motor die ersten Starts üben. 

 

Wenn Du bereit bist, kannst Du auch schon durchstarten. Du kannst Dir das tolle Gefühl der ersten Platzrunde sicher sehr gut vorstellen! 

 

Keine Angst, Du bist bei mir in guten Händen und wir sind jederzeit über Funk verbunden.

Step 3 - Pilot

Starten und landen und wieder starten ...und landen.

 

Nun gilt es für Dich, die geforderten 30 Starts und die Überlandflüge zu absolvieren.

 

Bei dem Überlandflug von mindestens einer Stunde oder min. 30km kannst Du dann auch endlich etwas mehr die Gegend erkunden abseits der Flugplatz Runde.

 

Die theoretische und praktische Prüfung sind obligatorisch, um Deine Motorschirm Lizenz die SPL (Sport Piloten Lizenz) zu erhalten.


Die Prüfungen

Durch den Motorschirm Theorie-Unterricht gestärkt, wirst Du alle Themen mit Deinen Unterlagen und einer Lern-CD oder einer APP wie zum Beispiel: http://www.spltrainer.de/ festigen. Jetzt gilt es nur noch, die Motorschirm Prüfung zu bestehen!  Das haben schon ganz andere geschafft - keine Angst, bis dahin bist Du bis bestens Vorbereitet.

 

Auch in der Praxis wird geprüft, ob Du aufmerksam aufgepasst hast. Wählst Du die Startrichtung gut aus? Startest Du das Gerät oder andersherum? Und dann darfst Du noch eine liegende Acht und eine Landung in einem 50 Meter-Quadrat vorführen und ...fertig!

 

Wenn Du jetzt neugierig geworden bist, oder noch Fragen hast, stehe ich dir gerne zur Verfügung.

Preise für die Ausbildung

Weil ich an Transparenz glaube, arbeite ich mit Paketpreisen, bei denen es keine Zusatzkosten (abseits der Prüfgebühren des DULV von 2 x 80,- € für Mitglieder &  2* 90,-€ nicht) gibt. Denn ich finde nichts unattraktiver als undurchsichtige Preissysteme, die Dir günstige Raten suggerieren - und am Ende zahlst Du mehr.

 

Es gibt verschiedene Ausgangssituationen wodurch die Preise der Ausbildung variieren. Möchtest du dir eventuell Material anschaffen oder bringst du welches mit? Hast du schon Erfahrungen im Sport evtl. eine Vorausbildung wie einen A-Schein oder einer andere Geräteklasse? Unten findest du eine Übersicht, wie gestaffelt wird.

 

Wenn Dein Status nicht dabei sein sollte, einfach kurz bei mir anfragen.

Papierkram vom DULV Für die Ausbildung


Download
Ausbildungsmeldung bis 120Kg
A_bis120kg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 169.7 KB
Download
Antrag der Lizenz bis 120Kg
antrag_bis120kg.pdf
Adobe Acrobat Dokument 173.8 KB
Download
Mitgliedsantrag DULV
flugschulen_werben.PDF
Adobe Acrobat Dokument 264.2 KB