Der Fluglehrer ...


Viele kennen Björn Lürßen aus seiner Zeit bei Fresh Breeze. Nach zehn - wie er selbst sagt „einzigartigen“ - Jahren in der Motorenschmiede fand er, es sei an der Zeit, seine eigenen Flügel auszustrecken. Mit der Flugschule „East-West Flying“ hat er sich diesen Traum erfüllt und schult in nunmehr zweiter Saison auf dem Flugplatz Hodenhagen (EDVH), zwischen den Metropolen Hannover und Hamburg gelegen.

 

Als Fluglehrer blickt Björn auf intensive Erfahrung zurück und hat im In- und Ausland so einige Schüler in die Luft gebracht. „Da fallen mir als meine Highlights Schulungen in China, Südafrika und Dubai ein“, erzählt er, „aber auch in der Türkei war ich als Lehrer aktiv. Mein Ziel ist es, meinen Flugschülern meine eigene Freude am Motorschirmfliegen von Tag eins an mitzugeben. Ich liebe einfach, was ich tue.“

 

Das Ausbildungsangebot reicht vom Fussstarter über das Einsitzer- bis zum Doppelsitzertrike. Alle Geräte stehen für Schulungszwecke zur Verfügung. „Bewährt haben sich Intensivkurse, in denen in 7 - 10 Tagen zwischen Theorie und Praxis flexibel gewechselt wird. So lernen die Schüler kompakt und praxisorientiert.“ Die Nähe zu Fresh Breeze ist geblieben. „Der Xcitor ist für mich nicht nur als Schulungsgerät unschlagbar.“ 

Das Angebot


DULV Fluglehrer Björn Lürßen mit Trike im Hintergrund
DULV Fluglehrer Björn Lürßen

Björns Angebot umfasst auch Performance Trainings für bereits ausgebildete, erfahrene Piloten. Zudem bietet er Beratung und Verkauf von Motoren, Schirmen und Zubehör, insbesondere von Gin-Gliders. Geschult wird bei Anfrage auch auf anderen Plätzen abseits von Hodenhagen. So fand sich eine Gruppe Flieger im März 2019 für ein Performance Training am Flugplatz in Barßel zusammen.

 

„(…)Die Videoaufzeichnung und Auswertung waren klasse - auch der Flug mit Fluglehrer hat mir persönlich sehr viel gebracht. Ein tolles Wochenende welches wiederholt werden muss“, so Gastgeber Jörg Claußen.


Deine Zukunft!?


 Was wünscht sich Björn für die Zukunft? „Viele glückliche Flugschüler“, sagt er grinsend, „…und die Chance auf weitere Reisen!“ Im letzten Winter war er in der namibischen Wüste für "Wild Air Safaris" im Einsatz, hinzu kamen 2018 und 2019 Motorschirmreisen durch Jordanien und Italien. „Namibia’s und Jordanien’s Wüstenlandschaften waren atemberaubend – im wunderbaren Kontrast dazu standen das tiefblaue Meer und die weiten Flussläufe des Tagliamento.“